Nachrangdarlehen

Investieren Sie jetzt in Erneuerbare Energien! Mit attraktiver Festverzinsung 3,50 % p.a. bei einer Laufzeit von sieben Jahren!

FEH Solarpark 38 GmbH & Co. KG

Bereits investiert
0 € 220.000 €
31.500 €
 
 
Stand 14.10.2019 31.500 €
Nachrangige Darlehen oder Nachrangdarlehen sind Finanzinstrumente von Unternehmen. Sie gehören zum Mezzanine-Kapital, d.h. die rechtliche und wirtschaftliche Ausgestaltung ist eine Mischform zwischen Eigen- und Fremdkapital. Im Falle der Liquidation oder Insolvenz eines Unternehmens treten Nachrangdarlehen im Rang hinter andere Forderungen (z.B. Unternehmenskredite oder Projektfinanzierungen) zurück.
 
Nachrangdarlehen werden im Regelfall nicht besichert und sind wegen ihres nachrangigen Charakters der Kapitaldienstzahlung und dadurch einer grundsätzlich höheren Ausfallwahrscheinlichkeit mit einem höheren Zins ausgestattet.
 
Darlehensgeber/Anleger für ein Nachrangdarlehen können natürliche Personen oder Unternehmen sein. Unternehmen können auch sog. institutionelle Investoren sein, z.B. Versicherungskonzerne, berufsständische Versorgungswerke oder Private Equity.
 
Eine typische Sonderform ist ein Nachrangdarlehen mit einer qualifizierten Nachrangklausel. Durch diese Nachrangklausel tritt der Darlehensgeber mit seiner Forderung auf Rückzahlung und Verzinsung des Nachrangdarlehens hinter die Ansprüche der anderen Gläubiger des Unternehmens zurück, und zwar im Rang hinter die in § 39 Abs. 1 Nr. 5 InsO bezeichneten Forderungen anderer Gläubiger.